Junge Poetinnen und Poeten aus Ravensburger Schulen im Theater Ravensburg
Eine neue Generation von Poetry-Slammern wird mit großem Applaus gefeiert
Am vergangenen Donnerstag (13.11) haben 18 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren die Bühne des Theater Ravensburg gerockt. In einer Poetry-Slam-Gala brachten sie in selbstgeschriebenen Texten ihre Gefühle, Gedanken und Visionen auf die Bühne. Vorausgegangen war eine Woche mit einzelnen Klassenworkshops, an denen das AEG, die Realschule Ravensburg, die Theresia-Gerardinger-Realschule, die Martinusschule und zwei Klassen von Edith-Stein teilgenommen haben.
In einem Masterworkshop am Nachmittag vor dem Auftritt feilten die Jugendlichen bis zuletzt an ihren Texten und übten den Umgang mit dem Mikrofon.
Den Abend eröffnete der Stuttgarter Bühnenpoet Nikita Gorbunov mit einer Hommage an das Mikrofon, den einzigen Gegenstand, der neben dem eigenen Text und der eigenen Stimme bei einem Poetry-Slam erlaubt ist. Durch den Abend führten die Profislammer Pauline Füg und Tobi Heyel von grossraumdichten, die zusammen mit Nikita Gorbunov die Workshops geleitet hatten. Für sie stehen nun als nächstes die Deutschen Meisterschaften an. Der einzige Wermutstropfen des Abends: Im Theatersaal sind einige Plätze frei geblieben.
Dies bedauerte die Initiatorin des Projekts Petra Hammig-Krott. Sie würde sich wünschen, dass mehr Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrerinnen und Lehrer, die an dem Projekt kostenlos teilnehmen durften, die Vielfalt der Texte und die Kraft der Sprache in einem gemeinsamen Abschluss erleben. Für alle, die auf der Bühne waren, gab es Büchergutscheine der Buchhandlung Anna Rahm. Sowohl für das Publikum als auch die Poetinnen und Poeten war es ein besonderer Abend: die Ehrlichkeit der Texte, die Meinungen der Jugendlichen zu hören war berührend. Es ist nicht übertrieben festzustellen: Hier stand eine neue Generation von Poetinnen und Poeten auf der Bühne, die etwas zu sagen haben! Die Atmosphäre war jung und lässig, dafür sorgte schon gleich zu Beginn der jugendliche DJ Jacomo mit seinen Sounds.
Petra Hammig-Krott von sprachmächtig e.V. bedankte sich bei den Sponsoren, der Stadt Ravensburg, die im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! Fördermittel zur Verfügung gestellt hatte, ebenso bei der Bildungsstiftung der KSK und der Anna-Rahm- Buchhandlung.
Der Verein sprachmächtig ist ein gemeinnütziger Verein, der bereits zum 8. Mal dieses Projekt durchgeführt und sich zum Ziel gesetzt hat, Jugendliche für Sprache und Literatur zu
begeistern. Sprachmächtig fördert und motiviert die jugendlichen Slammerinnen und Slammer durch Auftrittsmöglichkeiten und Schreibworkshops.